Home » Reisen » 2016-06 Frankreich » Aufbruch nach Carro

Aufbruch nach Carro

Gerade als wir mit unseren neuen Freunden zu einem nur 25km entfernten Stellplatz in Carro aufbrachen wollen werden wir morgens von seltsamen Gräuschen geweckt. Wir schauen raus und da baut doch tatsächlich jemand einen neuen Kreisverkehr direkt hinter den parkenden Wohnmobilen. Das er die Fahrzeuge dabei fast einbaut ist egal.

wir bauen einen Kreisverkehr

wir bauen einen Kreisverkehr

Das wird wohl nun der Wendebereich für den Bus der aus Arles kommt und in der Urlaubszait der Franzosen nicht nur bis Salin sondern bis runter zum Strand fährt. Wir erfahren später das die Anderen am kommenden Tag auch gebeten wurden von nun an wo anders zu übernachten. Also ist das Übernachten hier nur noch in der Vor- / Nachsaison geduldet.

Naja, wir wollen eh weg und fahren im Konvoi von vier Fahrzeugen los. Zuerst setzen wir mit der Fähre nach „Port Saint Louis“ über.

Überfahrt mit der Fähre

Überfahrt mit der Fähre

Nun geht es weiter über Martigues runter nach Carro. Hier steht man auf einem betonierten Stellplatz mit V&E ohne Schatten aber dafür direkt am Hafen und das Ganze für nur knapp 11,-€

Stellplatz

Stellplatz

Von hier aus sind es nur 30m bis zum täglich geöffneten Fischmarkt im Hafen.

Hafen von Carro

Hafen von Carro

Hafen von Carro

Hafen von Carro

Zum Bäcker und einem kleinen Supermarkt läuft man nur einmal um das kleine Hafenbecken herum.

Einkaufen

Einkaufen

Keine Andenkenläden und auch sonst keine Touristenattraktionen, nur einmal pro Woche Markt der aus ca. acht Ständen besteht. Auch wenn er klein ist, was es an Obst und Gemüse zu kaufen gibt ist richtig lecker und der Käse erst …

Echt schön hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.